8. Der Erste Weltkrieg

Die anfängliche Begeisterung verflog auch in Schopp sehr rasch, als bereits in den ersten Kriegswochen der blutjunge katholische Lehrer aus Geiselberg, der in Schopp Religionsunterricht für Kinder seiner Konfession erteilt hatte, gefallen war. Zu viele Schopper mussten ihm noch folgen. Ihrer gedacht wurde mit dem Ehrenmal auf dem Friedhof, wo ihre Namen festgehalten sind. Die Schulglocken wurden eingeschmolzen, Altwaren gesammelt, aus Eicheln „Kaffee“ gekocht und Brot gebacken. Die Schule wurde 1918 zum Lazarett, 1919 zur Franzosenunterkunft.

Bild folgt

Foto: Kriegsteilnehmer, Ehrenmal

Valid XHTML & CSS | Template Design © Litzel-IT // Systemlösungen